Kurse

  • Kurse in der Schwangerschaft

    • Welche Kurse gibt es zur Geburtsvorbereitung? Antwort

      Im Geburtsvorbereitungskurs werden zum Beispiel:

      - Beschwerden in der Schwangerschaft besprochen

      - Körperbewusstsein geschult und physiologische Vorgänge in der Schwangerschaft erklärt

      - es werden Atem- und Entspannungsübungen gemacht

      - die verschiedenen Phasen der Geburt besprochen

      - verschiedene Geburtspositionen ausprobiert

      - dir verschiedene Massagetechniken gezeigt

      - der Umgang mit den Schmerzen erklärt

      - dir gesagt, was du alles mit in die Klinik nehmen solltest

      - die Einzelheiten des Wochenbett erläutert

      - wichtige Informationen über das Neugeborene weitergegeben

      - die Themen Stillen und Ernährung des Neugeborenen besprochen

      Es gibt noch viele, weitere Kurse. Am besten fragst du eine Hebamme in deiner Nähe (Hebammenfinder) oder informierst dich bei deiner Krankenkasse.

       In der Regel werden diese Kurse auch von deiner Krankenkasse bezahlt.

      Die Kurse können Einzeln-, Paarweise, in Doppel - oder Einzelstunden ablaufen – frag einfach deine Hebamme.

      Zur Einzelansicht
    • Säuglingspflege Antwort

      Dieser Kurs bietet dir Unterstützung an, damit du die Sicherheit in der Versorgung deines Babys gewinnst. Du wirst die Grundlagen lernen: Wickeln, Waschen, Bekleidung und Ernährung. Zusammen mit Eltern in der gleichen Situationen besprichst ihr eure Fragen in einer vertrauten Runde.

      Zur Einzelansicht
    • Qigong Antwort

      Qigong Yangsheng lässt sich mit „Pflege der Lebensenergie“ übersetzen und stammt ursprünglich aus der traditionellen chinesischen Medizin. Es handelt sich hierbei um eine von über 3000 Qigongmethoden. Schwangere fühlen sich oft ausgelaugt und gestresst, Qigong löst mit sanft fließenden, meditativen Bewegungen Blockaden und Spannungen und erleichtert dadurch Schwangerschaft und Geburt.

      Zur Einzelansicht
    • Autogenes Training Antwort

      Körperliche und geistige Selbstentspannung unterstützen dich bei deiner Schwangerschaft. Im autogenen Training lernen Schwangere Verfahrensweisen um Stress zu bewältigen, ihre Schmerzen zu lindern, allgemein zu entspannen und Schlafstörungen zu vermeiden. Durch das autogene Training kann zusätzlich die Bindung zwischen Mutter und Kind gestärkt werden.

      Zur Einzelansicht
    • Atem- und Entspannungskurs Antwort

      Kurse dieser Art sollen einen bewussteren und sichereren Umgang mit dem Atem vermitteln. Denn eine gute Atmung bewirkt eine Entspannung der Mutter während der gesamten Schwangerschaft. Außerdem erleichtern erlernte Atemübungen den Ablauf der Geburt und den Umgang mit den Wehen.

      Zur Einzelansicht
    • Geburtsvorbereitungskurs Antwort

      Ein Geburtsvorbereitungskurs kommt vor allem für Erstgebärende in Frage. Du bekommst beispielsweise Informationen über Geburtsstellungen und verschiedene Atemtechniken. Oft kommt der Partner zu diesen Kursen als Unterstützung mit.

      Zur Einzelansicht
    • Geschwisterkurs Antwort

      In diesem Kurs geht es um die Vorbereitung der Geschwister des Säuglings auf ihre Rolle als stolze große Schwester oder großer Bruder. Den Geschwistern werden alle Fragen die sie haben beantwortet. Sei es was das Baby in Mamas Bauch macht oder was es trinkt, wenn es auf die Welt gekommen ist. Außerdem wird ihnen erklärt, wie sie ihre Eltern unterstützen können. Ziel ist es, dass die Beziehung zwischen Neugeborenen und dem Geschwisterteil positiv gestärkt wird und Verlustangst oder Eifersuchtsgefühle vorab behandelt werden.

      Zur Einzelansicht
    • Schwangerenschwimmen Antwort

      Schwimmen und Wassergymnastik sind geeignete Übungsformen für Schwangere. Durch den Auftrieb des Wassers werden Gelenke, Sehnen und Knochen, die Bandscheiben sowie die Wirbelsäule entlastet.  Spezielle Übungen trainieren die Beckenbodenmuskulatur und die Atemtechnik. Schwimmen ist für Schwangere bis ins dritte Trimester möglich.

      Zur Einzelansicht
    • Schwangerengymnastik Antwort

      Während der Schwangerschaft ist Bewegung ein probates Mittel um Schwangerschaftsbeschwerden zu lindern oder gleich vorzubeugen. Dabei eignen sich insbesondere Gymnastikübungen für Schwangere. Die Übungen regen u.a. das Herz-Kreislauf-System an, wirken gegen verspannte Nacken- und Schultermuskulatur, bauen die Rücken-, Brust- und Beckenbodenmuskulatur auf.

      Zur Einzelansicht
  • Kurse nach der Geburt

    • Warum sollte ich auch Kurse nach der Geburt besuchen? Antwort

      Um das körperliche Gleichgewicht nach der Geburt wieder zu finden, unterstützt ein differenziertes Training die Rückbildung von Bauchdecke und Gebärmutter sowie die Stärkung von Bauch- und Rückenmuskulatur. Hierbei wird besonders  auf die Wahrnehmung und Kräftigung der Beckenbodenmuskulatur geachtet.

      Fange mit der Rückbildungsgymnastik frühestens 8 Wochen nach der Geburt bzw. 10 Wochen nach einem Kaiserschnitt an, wenn sich das Leben mit deinem Baby gut eingespielt hat. Dann wirst du  es auch genießen können, einmal die Woche einen Abend für dich alleine zu haben. In der Gruppe lernst du dabei andere Mütter kennen und kannst dich mit ihnen austauschen.

      Die Kursgebühr wird in der Regel von der Krankenkasse übernommen.

      Zur Einzelansicht
    • Beckenbodentraining Antwort

      Die Beckenbodenmuskeln sind die Verbindung von zwei Muskelringen zwischen deinem Schambein bis zum Ende der Wirbelsäule. Sie helfen, Blase, Gebärmutter und Enddarm in ihrer Position zu halten und die Schließmuskeln zu kontrollieren. Während der Schwangerschaft müssen deine Beckenbodenmuskeln großem Druck standhalten. Dadurch werden sie müde und geben nach mehreren Wochen in der Schwangerschaft nach und dehnen sich. Beim Beckenbodentraining werden mit Hilfe von Beckenbodenübungen die zuständigen Muskelgruppen wieder zuverlässig gestärkt.

      Zur Einzelansicht
    • Rückbildungsgymnastik Antwort

      Dein eigener Körper beginnt nach der Geburt von alleine schon mit der Rückbildung. Gewicht und Umfang der Gebärmutter werden in den ersten Tagen und Wochen erheblich reduziert. Um diesen Fortgang zu unterstützen bieten Rückbildungsgymnastikkurse spezielle Übungen an. Außerdem kann durch Rückbildungsgymnastik das Risiko für Spätfolgen, wie Gebärmuttersenkung und Inkontinenz gesenkt werden.

      Zur Einzelansicht
    • Rückbildungyoga Antwort

      Yoga kann gezielt für die Rückbildung eingesetzt werden. Frauen lernen sich nach der Geburt zu entspannen, Körper und Geist zu zentrieren und ihre Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur wieder aufzubauen. Mit den Rückbildungsyogaübungen kannst du etwa sechs Wochen nach der Geburt beginnen.

      Zur Einzelansicht
  • Kurse mit Kind

    • Vätergruppe Antwort

      Diese Gruppen sind speziell auf die Fragen (werdender) Väter ausgerichtet. Der Fokus liegt auf der Behandlung des Themas Vater-Kind-Beziehung. Aber es gibt z.B. auch  Tipps zur Partnerschaft mit der Mutter und Anregungen zur Entwicklung und Förderung des Kindes.

      Zur Einzelansicht
    • Stillgruppe Antwort

      In einer Stillgruppe treffen sich Eltern, um zusammen Erfahrungen und Ratschläge rund um das Thema Stillen auszutauschen. Die Sorgen der Mütter können in der Gruppe angesprochen und durch das persönliche Gespräch von Frauen, die sich in der gleichen Situation befinden, behandelt werden.

      Zur Einzelansicht
    • PEKiP Antwort

      PEKiP (Prager Eltern-Kind-Programm) Kurse basieren auf der aufgestellten These des Prager Kinderpsychologen Jaroslav Koch, der besagt: ein nacktes Baby ist glücklicher und zufriedener. Die Ziele des Kurses sind das Baby in seiner Entwicklung zu begleiten, die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken, den Kontakt und Erfahrungsaustausch zwischen Eltern zu ermöglichen und den Kontakt des Babys mit Gleichaltrigen zu fördern. Während des Kurses ist dein Baby komplett ausgezogen, wodurch es laut der Gründer von PEKiP intuitiver und insgesamt zufriedener ist.

      Zur Einzelansicht
    • Yoga Antwort

      Den Yogakurs kannst du nach der Geburt (ca. 6 Wochen danach) zusammen mit deinem Kind machen. Bei den Übungen tankst du Energie auf, stärkst deinen Beckenboden, kräftigst wichtige Muskelgruppen und lernst Atmungsübungen zur Entspannung. Dabei wird jeweils dein Baby als Yogapartner bei der Ausführung mit eingebunden.

      Zur Einzelansicht
    • 1. Hilfe Kurse Antwort

      Bei Kindern kann es schnell zu kleinen Unfällen kommen, manchmal auch zu größeren Verletzungen. Um für den Ernstfall gewappnet zu sein, gibt es Erste Hilfe Kurse. Hier gibt es praktische Hinweise um Unfälle vorzubeugen und man lernt wie man im Notfall reagiert. Im Kurs sind alle Maßnahmen speziell auf Säuglinge angepasst.

      Zur Einzelansicht
    • Babyschwimmen Antwort

      Beim Babyschwimmen können die Säuglinge im warmen Wasser planschen. In dieser Situation fühlen sich die Säuglinge so behaglich, dass sie sich an ihre Zeit im Mutterleib zurück erinnert fühlen. Geborgenheit und Sicherheit erfahren sie durch die Führung ihrer Eltern.

      Zur Einzelansicht
    • Babymassage Antwort

      In diesem Kurs erlernen die Eltern spezielle Massagetechniken für ihr Baby. Der Hautkontakt fördert die Bindung zwischen ihnen. Das Baby kann die Massage genießen und innere Ausgeglichenheit erreichen. Dabei hilft die Massage dabei, dass das Baby seinen Körper kennen lernt.

      Zur Einzelansicht
  • Stillen & Ernährung

    • Stillcafè Antwort

      In einem Stillcafé treffen sich Mütter, die hier die schöne Zeit des Stillens gemeinsam mit anderen Müttern verbringen können. Hier bietet sich Raum für umfangreichen Austausch. Meistens sind ebenfalls ausgebildete Stillberaterinnen anwesend um qualifizierte  Antworten auf eventuelle Probleme und Sorgen zu geben. Je nach Bedarf finden in diesem Rahmen auch Entspannungsübungen oder kreative Aktionen statt.

      Zur Einzelansicht
    • Still- und Laktationsberatung Antwort

      Die Still- und Laktationsberatung ist für alle Mütter da, um ihre Sorgen rund um das Thema Stillen zu erörtern. Dabei werden Probleme wie Milchstau und entzündete Brustwarzen besprochen. Auch über das Stillen von Zwillingen oder Frühgeborenen wird informiert, ebenso wie das Abstillen.

      Zur Einzelansicht
    • Ernährung des Neugeborenen Antwort

      In diesem Kurs lernst du alles was du über die Ernährung deines Babys wissen musst. Themen sind beispielsweise die erste Stillmahlzeit, das Anlegen der Brust, der Milcheinschuss und das Zufüttern.

      Zur Einzelansicht
    • Ernährungsberatung in der Schwangerschaft Antwort

      Die neun Monate der Schwangerschaft sind sehr anstrengend für Deinen Körper, denn bereits ab dem ersten Tag stellt sich Dein Körper um: Du versorgst jetzt mit Deiner Ernährung nicht nur Dich, sondern auch das Baby. Daher spielt die richtige Ernährung in der Schwangerschaft eine wichtige Rolle. In diesem Kurs erhältst du einen Überblick über Nahrungsmittel und Getränke, die für dich empfehlenswert sind.

      Zur Einzelansicht
  • Massage

    • Reiki Antwort

      Reiki ist eine Behandlungsform bei der weder duftendes Öl zum Einsatz kommt, noch spürt man massierende Hände. Stattdessen wird durch bloßes Handauflegen und darauffolgender Wärmeentwicklung die Energie des Behandelten frei gesetzt. Bei Babys hilft Reiki bei Einschlafstörungen oder z.B. bei Verdauungsproblemen. Werdende Mütter können bereits Ihrem Baby durch Handauflegen auf dem Bauch, Reikienergie zufließen lassen. Auch vor und während der Entbindung kann Reiki eine gute unterstützende Hilfe sein, da es beruhigend und krampflösend wirkt.

      Zur Einzelansicht
    • Klangmassage Antwort

      Klänge und Vibration gehören zu den ersten Wahrnehmungen des Menschen. Bereits im Mutterleib ist das Baby vom Klang umgeben. Bei einer Baby-Klang-Massage wird an dieses Erleben angeknüpft. Während der Klanganwendung liegt das Baby bekleidet entweder in deinem Arm oder es wird auf Kissen gebettet. Das Baby ist stabil gelagert und fühlt sich geborgen. Klangschalen werden auf den bekleideten Körper aufgesetzt und angeschlagen oder direkt über den Körper entlang geführt. Der Schall des erzeugten Tons überträgt sich auf den Körper, die wahrgenommene Vibration aktiviert Selbstheilungskräfte.

      Zur Einzelansicht
    • Reflexzonenmassage Antwort

      Erklärung

      Erklärung

      Zur Einzelansicht
    • Massage Antwort

      Erklärung

      Erklärung

      Zur Einzelansicht
  • Beratung

    • Welche Aufgaben hat eine Hebamme? Antwort

      Die Hebamme ist die Fachkraft für alles rund um die Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Mutter und Kind.

      Sie begleitet dich in deiner Schwangerschaft und steht dir mit Rat und Tat zur Seite. Wenn es soweit ist, leitet sie die regelrechte Geburt ab Wehenbeginn völlig selbständig ohne Arzt. Deine Hebamme betreut dich und dein Baby auch im Wochenbett. Der Arzt hat eine Hinzuziehungspflicht einer Hebamme, das heißt, er darf nur im Notfall eine Geburt ohne Hebamme durchführen.

      Alle Schwangeren/Entbundenen haben eine Anspruch auf Hebammenhilfe – nimm dies auch in Anspruch. Du kannst deine Hebamme zu jeder Zeit bei Fragen, Beschwerden oder Ängsten kontaktieren.

      Auch nach einer Fehlgeburt/Totgeburt kannst du eine Hebamme aufsuchen.

      Zur Einzelansicht
    • Hilfe nach Tot- und Fehlgeburten Antwort

      Erklärung

      Erklärung

      Zur Einzelansicht
    • Homöopathie Antwort

      Erklärung

      Erklärung

      Zur Einzelansicht
    • Familienhebammen Antwort

      Erklärung

      Erklärung

      Zur Einzelansicht